gws-werl.de

 

Sonderseite CORONA

 

Übersicht der Wirtschaftshilfen

 

26.11.2020

Corona Up-Date: beschlossene Regelungen für die weiteren Wochen sowie Finanzhilfen

hier

 

 

12.11.2020

Novemberhilfen – Verfahren der Abschlagszahlung steht

Term Sheet hier

 

 

Lockdown-Light ab dem 02.11.2020

 

Die Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) vom 30. 10.2020 des Landes NRW finden Sie hier

 

Wichtige Inhalte für die Wirtschaft (Rundschreiben Nr. 14 der IHK Arnsberg Hellweg-Sauerland):

Folgende Unternehmen müssen schließen bzw. den Betrieb einstellen:

  • Restaurants, Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen (ausgenommen Betriebskantinen und Mensen) - erlaubt sind weiter Lieferdienste und Essen zum Mitnehmen. Der Verzehr ist in einem Umkreis von 50 m um die gastronomische Einrichtung untersagt.

  • Hotels und Pensionen, Ferienhäuser und Campingplätze (ausgenommen sind Dauercamper)

  • Messen, Ausstellungen, Jahrmärkte und Spezialmärkte.

  • Freizeiteinrichtungen wie Theater, Opern, Konzerthäuser, Messen, Kinos, Freizeitparks, Tierparks, Saunen und Thermen, Spielhallen, Spielbanken, Tanzschulen, Wettannahmestellen und Bordelle.

  • Fitnessstudios, Schwimm- und Spaßbäder, Amateursportbetrieb innen und außen.

  • Kosmetik- und Nagelstudios, Maniküre, Massage, Tätowieren und Piercen.

  • Reisebusreisen bzw. Gruppenreisen mit Bussen zu touristischen Zwecken.

  • Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt.


Unter Hygiene-Auflagen weiter öffnen bzw. tätig sein dürfen:

  • Dienstleistungen des Gesundheitswesens: Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Hörgeräteakustiker, Optiker, orthopädische Schuhmacher, Heilpraktiker mit Approbation, Pflegedienstleistungen, etc.

  • Friseur- und Fußpflegedienstleistungen (geltende Infektionsstandards sind zu beachten)

  • Personenbeförderung in PKW

  • Einzelhandelsbetriebe jeglicher Art, jedoch ist eine Zugangsbeschränkung auf max. 1 Person je 10 qm Verkaufsfläche erforderlich (ohne Personal gerechnet, Verkaufsfläche = die dem Kunden zugängliche Fläche des Ladenlokals einschl. möglicher Thekenflächen) Entwurf zum Aushang

  • Veranstaltungen und Versammlungen, die nicht der Unterhaltung dienen, sind wie folgt zulässig: von privatwirtschaftlichen Institutionen, Parteien oder Vereinen bis zu 20 Personen (sofern nicht per Videokonferenz durchführbar, größere Versammlungen nur nach behördlicher Zulassung)


 

ÜBERBRÜCKUNGSHILFE II des Bundes

 

Ab heute können über die gemeinsame bundesweit geltende Antragsplattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de Anträge auf Überbrückungshilfe für den Zeitraum von September bis Dezember 2020 gestellt werden. Die sogenannte Überbrückungshilfe II knüpft an die Überbrückungshilfe I (Juni-August 2020) an. Sie unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen sowie Solo-Selbstständige und Freiberufler aus allen Branchen, die von den Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung besonders stark betroffen sind, mit nicht-rückzahlbaren Zuschüssen zu den betrieblichen Fixkosten.


Angesichts steigender Infektionszahlen fördert die Überbrückungshilfe II für den Zeitraum September bis Dezember 2020 künftig auch Maßnahmen zur temporären Verlagerung des Geschäftsbetriebs in die Außenbereiche, wo die Ansteckungsrisiken geringer sind. Förderfähig sind hierfür z.B. die Anschaffung von Außenzelten oder Wärmestrahlern.

Die Antragstellung erfolgt auch im neuen Verfahren über den Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigter Buchprüfer oder Rechtsanwalt. Die Antragsbearbeitung und die Auszahlung erfolgen über die Bewilligungsstellen der Bundesländer.

Folgende Programmänderungen zu Verbesserung und Erleichterung wurden vorgenommen:

  1. Flexibilisierung der Eintrittsschwelle:
    Zur Antragstellung berechtigt sind künftig Antragsteller, die entweder

    - einen Umsatzeinbruch von mindestens 50% in zwei zusammenhängenden Monaten im Zeitraum April bis August 2020 gegenüber den jeweiligen Vorjahresmonaten oder

    - einen Umsatzeinbruch von mindestens 30% im Durchschnitt in den Monaten April bis August 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnet haben.

  2. Ersatzlose Streichung der KMU-Deckelungsbeträge von 9.000 bzw. 15.000 Euro.

  3. Erhöhung der Fördersätze. Künftig werden erstattet

    - 90% (bisher 80 %) der Fixkosten bei mehr als 70% Umsatzeinbruch ,

    - 60% (bisher 50%) der Fixkosten bei Umsatzeinbruch zw. 50% und 70% und

    - 40% der Fixkosten bei einem Umsatzeinbruch von mehr als 30% (bisher 40%).

  4. Die Personalkostenpauschale von 10% der förderfähigen Kosten wird auf 20% erhöht.

  5. Bei der Schlussabrechnung sollen künftig Nachzahlungen ebenso möglich sein wie Rückforderungen.

Weitere Infomationen:

www.bmwi.de

 

 

NRW ÜBERBRÜCKUNGSHILFE PLUS

 

Das Land NRW schießt krisengeplagten Kleinunternehmern und Freiberuflern 1.000 Euro pro Monat für Lebenshaltungskosten zu. Das Geld wird zusätzlich zu dem Corona-Soforthilfe-Programm der Bundesregierung ausge-zahlt, hier können die Zuschüsse von 3.000 Euro jedoch nur zur Deckung von Betriebskosten eingesetzt werden.
Damit versucht die Landesregierung ein Problem vieler Künstler und Freiberufler zu lösen: In der Regel haben diese nur geringe Betriebskosten und profitieren deshalb kaum von der Corona-Hilfe des Bundes. Für den Lebensunterhalt bliebe ihnen nur der Hartz-4-Antrag.  
Um das zu verhindern, stellt die Landesregierung 300 Millionen Euro bereit. Die neue Überbrückungshilfe gibt es für die Monate Juni bis August. Das bundeseinheitliche Antragsverfahren startet im Juli.
Insgesamt bewilligte das Land NRW in den vergangenen Monaten mehr als 426.000 Anträge von Solo-Selbstständigen sowie kleinen Unternehmen und zahlte rund 4,5 Milliarden Euro als aus. Die Antragsphase des Corona-Soforthilfe-Programms ist seit Ende Mai beendet.

Bei Fragen zur Überbrückungshilfe und zur NRW Überbrückungshilfe Plus steht Ihnen eine Hotline zur Verfügung: Tel. 0211-7956 4996


Weitere Informationen:
www.land.nrw

Fragen und Antworten zur NRW Überbrückungshilfe Plus

 

 

KURZARBEIT

Gelockerte Voraussetzungen bei Beantragung

Unternehmen können unter vereinfachten Voraussetzungen Kurzarbeitergeld beantragen. Ansprechpartner ist der Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Werl unter der Rufnummer 0800 4 5555 20. Es gelten folgende Regelungen:

  • Mindestens zehn Prozent der Beschäftigten haben einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als zehn Prozent

  • Anfallende Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden werden zu 100 Prozent erstattet

  • Auch Leiharbeitnehmer in Kurzarbeit werden berücksichtigt.

  • In Betrieben, in denen Vereinbarungen zur Arbeitszeitschwankungen genutzt werden, wird auf den Aufbau negativer Arbeitszeitkonten verzichtet.

  • Die Agentur für Arbeit erstattet anfallende Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden durch Bezug zu 100 Prozent

  • Bezug bis zu zwölf Monaten

Weitere Informationen:
Agentur für Arbeit

LIQUIDITÄTSSICHERUNG

FINANZIELLE SOFORTHILFEN für Kleinunternehmen und Solo-Selbstständige

Der Bund hat kleinen Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche sowie Solo-Selbständigen und Angehörigen der Freien Berufe mit bis zu zehn Beschäftigten finanzielle Soforthilfen zugesagt. Das Volumen umfasst bis zu 50 Milliarden Euro. Vorgesehen sind eine Einmalzahlung in Höhe von 9.000 Euro für drei Monate bei bis zu fünf Beschäftigten und eine Einmalzahlung in Höhe bis zu 15.000 Euro für drei Monate bei bis zu zehn Beschäftigten.

Der Zuschuss kann genutzt werden, um finanzielle Engpässe, wie z.B. Bankkredite, Leasingraten, Mieten usw., zu bedienen. Soloselbständige im Haupterwerb beziehen ihren Lebensunterhalt aus ihrer selbstständigen Tätigkeit und müssen daher auch ihr eigenes Gehalt erwirtschaften, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Sofern der Finanzierungsengpass beim Soloselbstständigen im Haupterwerb dazu führt, dass er sein regelmäßiges Gehalt nicht mehr erwirtschaften kann, dient die Soforthilfe auch dazu, das eigene Gehalt und somit den Lebensunterhalt zu finanzieren.

Die Landesregierung stockt das Programm noch einmal auf und unterstützt über die NRW-Soforthilfe Unternehmen mit zehn bis 50 Beschäftigten mit 25.000 Euro.
Die Antragstellung sollte ausschließlich über die Homepage des NRW-Wirtschafstministeriums erfolgen:

Weitere Informationen:
www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020

Landesinformationsportal

Aktuelle Meldung vom 12.05.2020 für Solo-Sebständige und Kleinunternehmen

Am 12. Mai 2020 hat die Landesregierung eine ergänzende Zuschussregelung beschlossen:

Diejenigen, die im März 2020 oder April 2020 einen Förderantrag zum Programm NRW-Soforthilfe 2020 gestellt haben, sollen einmalig einen Zuschuss in Höhe von 2.000 Euro erhalten. Der Zuschuss wird indirekt gewährt, indem als Nachweis der Verwendung ein Betrag in Höhe von 2.000 Euro für den Lebensunterhalt angesetzt werden darf, der nicht an die Landeskasse zurückgezahlt werden muss. Voraussetzungen hierfür sind:
* keine Beantragung von ALG II (Grundsicherung) für März oder April,
* keine Bewilligung des Sofortprogramms für Künstlerinnen und Künstler.

Aktuelle Meldung für nach dem 31.12.2019 gegründete Unternehmen:

Seit dem 14. Mai 2020 besteht daneben auch für nach dem 31.12.2019 gegründete Unternehmen die Möglichkeit die Soforthilfe über einen Angehörigen der steuerberatenden Berufe (z. B. Steuerberater/in) zu beantragen. Die entsprechende Antragsseite lautet: gruender-soforthilfe-corona.nrw.de


Liquiditätssicherung durch BÜRGSCHAFTEN

In NRW stehen die Bürgschaftsbank NRW (bis 2,5 Mio. Euro pro Unternehmen) und das Landesbürgschaftsprogramm (ab 2,5 Mio. Euro) bereit, um Kredite zu besichern. Die Bürgschaftsbank ermöglicht eine 72-Stunden-Expressbürgschaft. Für Kontokorrent-Linien bis 100.000 Euro werden über die Bürgschaftsbank NRW 90-prozentige Bürgschaften in einem Schnellverfahren mit nur einem Tag Bearbeitungszeit angeboten, sobald vom Bundesministerium der Finanzen die Freigabe dafür gekommen ist.

Telefonische Auskunft gibt es unter der Rufnummer 02131 5107-200
und im Internet bei der Bürgschaftsbank NRW.


Liquiditätssicherung durch BETEILIGUNGSKAPITAL

Der „Mikromezzaninfonds Deutschland“ kann ohne Einschaltung der Hausbank und ohne Sicherheiten stille Beteiligungen eingehen (max. 75.000 Euro). Das Angebot richtet sich an kleine Unternehmen, Gründungen und spezielle Zielgruppen (u.a. Unternehmen, die ausbilden sowie Gründungen aus der Arbeitslosigkeit). Das führt nicht nur zur sofortigen Liquiditätsstärkung, sondern verbessert auch das Rating des Unternehmens und damit seine Kreditwürdigkeit.

Telefonische Auskunft gibt es unter 02131 5107-200 und auch im Internet bei der
Kapitalbeteiligungsgesellschaft.


NRW-BANK berät individuell

Die Förderberater der NRW.BANK informieren und beraten individuell und diskret über die Förderinstrumente des Landes. Betroffene Unternehmen sollten sich so früh wie möglich melden, um gezielt und rechtzeitig alle Möglichkeiten ausloten zu können.

Das NRW.BANK-Service-Center informiert unter Tel. 0211 91741 4800.


KfW-Corona-Hilfe: KREDITE für Unternehmen

Das KfW-Sonderprogramm 2020 mit unbegrenzten Mitteln ist an den Start gegangen.

Um die Liquidität von Unternehmen, Selbständigen und Freiberuflern zu verbessern und laufende Kosten zu decken, können diese Betriebe jetzt einen KfW-Kredit erhalten. Der Kredit wird bei der Hausbank beantragt.

Im Online-Formular auf der Webseite der KfW kann mit wenigen Angaben der passenden KfW-Kredit gefunden werden und der Antragsteller kann sich über die wichtigsten Konditionen informieren. Am Ende erhält man eine Zusammenfassung der gemachten Angaben und somit eine gute Vorbereitung für das Bankgespräch.
www.kfw.de

KfW-Schnellkredit 2020:
KfW-Schnellkredit für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeiter

KfW-Unternehmerkredit:

KfW-Kredit für Unternehmen, die länger als 5 jahre am Markt sind

ERP-Gründerkredit - Universell:
KfW-Kredit für junge Unternehmen, die weniger als 5 jahre am Markt sind

Direktbeteligung für Konsortialfinanzierung:
KfW-Sonderprogramm - Konsortialfinanzierung ab 25 Mio. Euro

 

VERDIENSTAUSFALL

Entschädigung bei Tätigkeitsverbot

Im Falle eines Tätigkeitsverbots (z.B. Quarantäne) wegen des Corona-Virus kann eine Entschädigung für die Fortzahlung von Löhnen und Gehältern beantragt werden. Ein Ansprechpartner ist der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL/Regierungsbezirke Arnsberg, Detmold und Münster).

Der für Werl zuständige LWL – Landschaftsverband Westfalen-Lippe informiert auf folgender Webseite: www.corona-infektionsschutzgesetz-nrw.lwl.org


Weiterführende Informationen

Arbeitsagentur

LVR – Landschaftsverband Rheinland

Bürgschaftsbank NRW

Kapitalbeteiligungsgesellschaft

KfW-Webseite

Deutscher Städte- und Gemeindebund


>> zurück <<


Aktuelles








ISEK -
Integrietes Städtebauliches Stadtentwick-lungskonzept für den Stadtkern Werl
    
 
mehr Informationen



>> Alle Meldungen anzeigen




Termine

>> eigene Veranstaltungen
>> Partner-Veranstaltungen



Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig per E-Mail aktuelle Informationen und Termine.

>> zur Newsletter Anmeldung
>> zur Newsletter Abmeldung



Downloads

>> Pläne/Broschüren
>> Formulare



Termine

>> eigene Veranstaltungen
>> Partner-Veranstaltungen